Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

Lange Zeit waren Tattoos nur Hautschmuck. Eine neu entwickelte Tinte macht aus ihnen nun ein medizinisches Hilfsmittel. Auf dem Bild sieht man, wie jemand tätowiert wird.© GettyImages

Intelligente Tattoos

Eigentlich sollen sie nur die Haut schmücken, doch mit einer neu entwickelten Tinte machen US-amerikanische Wissenschaftler in einem Forschungsprojekt aus Tattoos jetzt mehr als nur bloße Zierde: Mit Biosensoren in der Tattoofarbe lassen sich bestimmte Blutwerte überwachen und ihre Veränderungen direkt auf der Haut darstellen. Sobald der pH-Wert, Zucker- oder Natriumwert steigt oder sinkt, ändert das Tattoo nämlich die Farbe – die verschiedenen Farbtöne stehen dabei für die einzelnen Werte. Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der Harvard Medical School haben die DermalAbyss genannte Tinte zusammen entwickelt. Eine Zulassung als medizinisches Hilfsmittel – beispielsweise für Diabetiker – verfolgen die Forscher aktuell allerdings nicht. Vielmehr soll die Tinte zeigen, was in der Biotechnologie mit Biosensoren möglich ist.

10. Januar 2018
Wohlfühlen per Mausklick
Digitale Services unterstützen uns heute in allen Lebenslagen – vom Geld überweisen bis zum...
13. Februar 2018
Energieschub mit gesunder Ernährung
Mit der richtigen Ernährung zu mehr Power im Alltag.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.