Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

EMS-Training verspricht bei minimaler Anstrengung maximale Erfolge. Nur 20 Minuten pro Woche sollen reichen.© GettyImages

Unter Strom mit EMS-Training

Wir alle kennen das Problem: Eigentlich wollte man nach der Arbeit ins Fitnessstudio gehen, doch am Ende reicht es gerade noch so auf die Couch. Sportmuffel können jetzt aufatmen: Elektro-Myo-Stimulations-Training (EMS) verspricht bei minimaler Anstrengung maximale und schnelle Trainingserfolge. Nur 20 Minuten EMS-Training in der Woche sollen reichen, um den Körper in Form zu bringen.

Muskelaufbau Schlag für Schlag

Beim EMS-Training werden alle Muskeln im Körper über Elektroden in spezieller Sportkleidung mit niederfrequentem Strom stimuliert. Dadurch wird die natürliche Kontraktion der Muskeln verstärkt. Der Trainierende macht dabei verschiedene Halteübungen für die verschiedenen Muskelgruppen.

Seine Grenzen kennen

Im Unterschied zu klassischen Sportübungen kommt man beim EMS-Training weder aus der Puste, noch brennen die Muskeln. Für Gesunde ist EMS prinzipiell unbedenklich. Dennoch ist es schwer selbst einzuschätzen, wann man seinen Körper überfordert. Deshalb gilt: Nur unter Aufsicht trainieren und zwischen den Einheiten ausreichende Erholungsphasen einhalten.

Effizient trainieren geht auch ganz ohne High-Tech zu Hause: In unserer Reihe #FitnessFreitag zeigen wir Ihnen einfache Übungen ohne viel Zubehör.
28. März 2018
Pollen-Apps für den Frühling
Wir haben drei Apps getestet, die Heuschnupfen-Allergikern helfen sollen.
16. April 2018
Schlank dank Sex
Die wohl schönste Art Pfunde zu verlieren:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.