Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

Das Magazin der Schwenninger Krankenkasse

Digitale Angebote: Einfach online

Aktenordner findet man im Büro von Sascha Lange nur wenige: „Ich versuche möglichst papierlos zu arbeiten“, sagt der Teamleiter für Softwareentwicklung bei der Schwenninger Krankenkasse. „Im Computer oder mit dem Smartphone finde ich Dokumente, die ich benötige, sowieso viel schneller.“ Mit seinem Team kümmert sich der 45-Jährige um die digitalen Angebote bei der Schwenninger. Eins davon ist die elektronische Patientenakte, kurz ePA.

Nie mehr suchen dank der elektronischen Patientenakte (ePA)

„Die ePA ist wie eine abschließbare Kiste. Nur Sie haben den Schlüssel und lagern dort alle Gesundheitsinformationen“, erklärt Lange. In Zukunft kann der Nutzer dann beispielsweise Befunde dem Hausarzt freigeben. Auch Dokumente wie der Allergiepass, das Vorsorgeuntersuchungsheft oder Therapiepläne sind in Zukunft über das Smartphone immer greifbar. „Sie müssen dann nie wieder Ihren Impfpass suchen“, sagt Lange mit einem Schmunzeln. Die ePA-App selbst gibt es von Januar an kostenlos in den App-Stores von Apple und Google. „Der Funktionsumfang der ePA wird in den kommenden Jahren immer weiterwachsen“, sagt Lange. Detaillierte Informationen, was die ePA im Januar schon alles mitbringt, erhalten alle Kunden zum Jahreswechsel.

Rund um die Uhr

Mit unseren digitalen Angeboten verschaffen wir unseren Kunden mehr Flexibilität
und Freiheit“, so der Digitalisierungsspezialist. Ein weiteres Projekt, das bald online geht, ist die Online-Geschäftsstelle. Die Kontaktdaten ändern, eine neue Gesundheitskarte anfordern oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen: All das geht schon heute unter „Meine Schwenninger“. „Bis zum Jahresende erweitern wir den Bereich auf der Webseite noch und veröffentlichen dann auch die neue Schwenninger-App. So können unsere Kunden bald noch mehr Dinge bequem und rund um die Uhr von zuhause aus erledigen.“

Die digitalen Angebote der Schwenninger Krankenkasse: 
Ob Apps zur Schwangerschafts- und Kindervorsorge, digitale Hebammenberatung, Online-Seminare und -Videos oder Videosprechstunden: Die Schwenninger ist mit diesen Angeboten auch digital für Ihre Kunden da.

Einfach, sicher und persönlich

Der persönliche Kontakt kommt trotz aller Digitalisierung nicht zu kurz – im Gegenteil: „Wir ersetzen keine Menschen durch Maschinen“, betont Lange. „Die Zeit, die wir durch die Digitalisierung von Prozessen sparen, können wir in die persönliche Beratung investieren.“ Die wird durch die Digitalisierung oft auch einfacher. Beispielsweise mit Angeboten für Videosprechstunden wie Docdirekt oder die digitale Hebammenberatung. „Wir treiben da verschiedene Projekte voran“, sagt Sascha Lange, „aber immer mit Bedacht und einem besonderen Augenmerk auf dem Datenschutz.“

Digitale Angebote der Schwenninger Krankenkasse wie die elektronische Patientenakte, Videosprechstunden und Online-Seminare. Das Bild zeigt Digitalisiertungs-Spezialist Sascha Lange

© Steffen Müller-Klenk

Zur Person
Sascha Lange kümmert sich als Teamleiter für Softwareentwicklung bei der Schwenninger Krankenkasse unter anderem um die elektronische Patientenakte (ePA), die von Januar 2021 an verfügbar sein wird.
13. September 2020
Keine normale Ausbildung
Mehr als nur normal: Zwei angehende Sozialversicherungsfachangestellte (kurz SOFA) geben Einblicke in ihren Ausbildungsalltag....
14. September 2020
Stressabbau: Gemeinsam gegen Stress
Stress kennt jeder: Aber was hilft beim Stressabbau und wie kann ich Stress im...

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.